Eszter Salamon
MONUMENT 0.5: The Valeska Gert Monument

  • Fr 16.03.18 20 Uhr
  • Sa 17.03.18 18 Uhr

18 € / ERM. 9 €
90 MIN.

In deutscher und englischer Sprache.

Bei ausverkauften Veranstaltungen besteht die Möglichkeit, dass kurzfristig weitere Tickets zur Verfügung gestellt werden können. Änderungen werden hier bekannt gegeben.

Tickets 16.03. 20h Tickets 17.03. 18h

In der neuesten Produktion der ›MONUMENT‹-Reihe nähert sich die Choreographin Eszter Salamon in künstlerischer Zusammenarbeit mit Boglàrka Börcsök und Sylvie Garot über eine Sammlung performativer Schlaglichter dem Leben und Werk von Valeska Gert. Seit den 1920er Jahren verhandelte die deutsche Avantgarde-Künstlerin Gert in einer radikalen Aufführungspraxis Themen wie Gender und nationale Identität. Trotz ihrer künstlerischen Unerschrockenheit war die Bedeutung von Valeska Gerts Rolle in der Kunst-, Tanz- und Aufführungsgeschichte lange Zeit vergessen.

Eszter Salamon lädt das Publikum ein, sich jenseits dokumentarischer Historienschreibung und kunsthistorischer Diskurse auf die Spuren von Valeska Gert zu begeben und führt es durch ein empirisch-archivarisches Wagnis zwischen Autobiographie und Imagination. Wie in einer archäologischen Ausgrabungsstätte kommt in ›The Valeska Gert Monument‹ das Unauffindbare, das Nichtgehörte und Ungesehene zum Vorschein, um durch die Praxis der spekulativen Geschichtsbildung ein Territorium mit neuen Bedeutungen und Bezügen zu begründen.

Künstlerische Leitung: Eszter Salamon Künstlerische Mitarbeit: Boglàrka Börcsök Performance: Boglàrka Börcsök, Eszter Salamon Licht, Szenographie: Sylvie Garot Sound: Bart Aga, Marius Kirch Technische Leitung: Matteo Bambi Kostüm: Anne-Catherine Kunz Schneiderin: Maria Eva Rodriguez, Gisèle Charles Bühnenbildbau: Atelier de Nanterre-Amandiers Produktion/ Organisation: Botschaft Gbr / Alexandra Wellensiek, Studio E.S / Elodie Perrin Koproduktion: PACT Zollverein, City of Women (Ljubljana), Théâtre Nanterre-Amandiers, Kaaitheater Brüssel Mit Unterstützung von: Fondation Boghossian – Villa Empain, Museum der Moderne Salzburg, DRAC - Regionaldirektion für kulturelle Angelegenheiten von Paris – Ministerium fur Kultur und Kommunikation Gefördert durch: NATIONALES PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags Mit freundlicher Unterstützung von: Fonds Transfabrik – deutsch-französischer Fonds für darstellende Künste Dank an: Stefanie Lingener, Herman Sorgeloos, Liza Baliasnaja, Mario Barrantes Espinoza, Nestor Garcia Diaz, Marie Messien, Robin Diehl

www.eszter-salamon.com

Weitere Veranstaltungen